Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Company Profile

Referent (m/w/d) im Referat SZ 25 Zertifizierung at Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (Bonn, Deutschland)

About the Employer

Job Description

nach technischen Richtlinien, IT-Sicherheitskennzeichen Schwerpunkt Zertifizierung (Entgeltgruppe E 13 oder E 14 TVöD bzw. die vergleichbare Besoldungs­gruppe gemäß BBesO) unbefristet am Dienstort Bonn Das BSI Referat SZ 25 betreibt Zertifizierungs­verfahren, in denen u.a. IT-Produkte aus unter­schiedlichen Produkt­bereichen auf Konformität zu definierten Kriterien geprüft werden. Dabei sind die zugrunde liegenden Kriterien üblicher­weise in „Technischen Richtlinien“ formuliert, deren Erstellung durch die Mitarbeiter in SZ 25 begleitet werden können. Vom BSI anerkannte Prüf­stellen führen dann die eigentlichen Produkt-Prüfungen durch. Dabei werden die Prüf­stellen durch die Mitarbeiter des Referats SZ 25 während der laufenden Verfahren begleitet und beauf­sichtigt. Aktuell werden Produkte zum Beispiel in den Bereichen elektronische Pässe und Ausweise, Gesundheits­wesen, ersetzendes Scannen und De-Mail geprüft und zertifiziert. Die sichere Digitalisierung unserer Gesell­schaft ist unsere Aufgabe! Für diese spannende Aufgabe sucht das Referat SZ 25 „Zertifizierung nach Technischen Richtlinien, IT-Sicherheits­kennzeichen“ einen zusätz­lichen Referenten zur Verstärkung des Teams. Als Referent führen Sie die TR-Zertifizierungs­verfahren weitest­gehend eigen­ständig durch, können aber auch jederzeit auf Know-how und Wissen von erfahrenen Kolleginnen und Kollegen zurück­greifen. Sie beraten Hersteller und Prüfstellen zu aktuellen Fragen rund um die Zertifizierung und zu den Standards. Ihre Tätigkeiten umfassen: Sie begleiten die Erstellung und Fort­schreibung „Technischer Richtlinien“ Sie stehen als Ansprech­partner für interne Fach­abteilungen und auch für Antrag­steller sowie Hersteller zur Verfügung Sie unterstützen das QM-System bei der internen Verwaltung der „Technischen Richtlinien“ für neue Prüfbereiche etablieren Sie die notwendige Prüf­infra­struktur in Form von Prüfstellen Sie begutachten Prüf­ergebnisse der Prüfstellen in Zusammen­arbeit mit Fach­referaten im BSI Sie pflegen die Internet­seiten zum Thema „Technische Richtlinien“ Dafür bringen Sie mit: ein abgeschlossenes bzw. kurz vor dem Abschluss stehendes Studium (Diplom [Univ.] / Master) der Fach­richtung Informatik, technische Informatik, Wirtschafts­informatik, IT-Sicherheit, Physik, Mathematik, Nachrichten-, Kommunikations- oder Elektro­technik Praktische Erfahrungen im Bereich Spezifikation und Entwicklung sind wünschenswert Kenntnisse in den Bereichen Prüfungen von IT-Produkten sind von Vorteil Kenntnisse in Standardisierung sowie Grund­kenntnisse der für Prüfstellen relevanten ISO-Norm (ISO 17025) einschlägige Erfahrungen zu Bereichen der Informations­sicherheit Erfahrung in Gremienarbeit hohe Motivation zur Mitarbeit an neuen Verfahren zur Stärkung der Informations­sicherheit eine selbstständige und eigen­verant­wortliche Arbeits­weise, sichere Verhandlungs­führung, hohe Dienst­leistungs­orientierung und Beratungs­kompetenz sowie ausgeprägte Kooperations- und Kommunikation­sfähigkeit; Sie sind in hohem Maße belastbar, flexibel und zeigen Eigen­initiative eine sehr gute sprachliche Ausdrucks­fähigkeit in Wort und Schrift, auch in englischer Sprache Wir bieten Ihnen: eine Vergütung nach dem Tarif­vertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund) in Entgelt­gruppe E 13 oder E 14 bzw. die vergleich­bare Besoldungs­gruppe der Laufbahn des höheren Dienstes gemäß der Bundes­besoldungs­ordnung (BBesO), eine monatliche BSI-Zulage in Höhe von ca. 160 € / 190 €, bei Vorliegen spezieller Qualifikationen und einschlägiger Berufs­erfahrung die Möglich­keit der Gewährung von zusätz­lichen variablen Gehalts­bestandteilen, eine anspruchsvolle Aufgabe mit gesell­schaftlichem Mehrwert, abwechslungsreiche Tätig­keiten bei der Gestaltung der IT-Sicherheit in Deutschland, gute Entwicklungs­perspektiven und eine gezielte Förderung durch Weiter­bildungs­maßnahmen in einem breiten Spektrum, eine ausgewogene Work-Life-Balance mit flexiblen Arbeits­zeiten (Möglich­keiten zur Gleitzeit­regelung, zu mobilem Arbeiten, Telearbeit), bei Vorliegen entsprechender Voraus­setzungen und Leistungen die Möglichkeit einer späteren Verbeamtung, ein vielseitiges Gesundheits­förderungs­angebot, bei Erfüllung der Voraussetzungen die Zahlung von Trennungs­geld oder Umzugskosten­vergütung sowie ein vergünstigtes Monats­ticket für den Personen­nahverkehr (Jobticket). Bitte bewerben Sie sich bis zum 24.07.2019 über das Online-Bewerbungssystem: https://bewerbung.dienstleistungszentrum.de/frontend/BSI-2019-048/index.html Weitere Hinweise: Das Bewerbungs­verfahren erfolgt ausschließlich über das Online-Bewerbungs­system. Ihre vollständigen Bewerbungs­unterlagen (Motivations­schreiben, Lebens­lauf, letztes Schul­zeugnis, Arbeits­zeugnisse, Beurteilungen, Master- bzw. Diplomurkunde mit Notenübersicht, Vordiplom / Diplom [FH] bzw. Bachelor­urkunde mit Noten­übersicht, Nachweis der Schwer­behinderung etc.) bitten wir dort hoch­zuladen. Hierzu fügen Sie Ihre voll­ständigen Unterlagen als ein (1!) Dokument im Format PDF mit einer Dokumentengröße von max. 10 MB – idealer­weise versehen mit Ihrem Namen – bis zum Ende der Bewerbungs­frist Ihrer Bewerbung hinzu. Die Bewerbungs­unterlagen werden ausschließlich zum Zwecke des Auswahl­verfahrens verwendet und nach Abschluss des Auswahl­verfahrens unter Beachtung der daten­schutz­rechtlichen Bestimmungen gelöscht. Bei verfahrens­bezogenen Fragen wenden Sie sich bitte an das Service­zentrum Personal­gewinnung des Bundesverwaltungs­amtes (Tel.: 0228 99358-8755). Für fachliche Fragen steht Ihnen für das Referat SZ 25 Herr Drees (Tel.: 0228 999582-5511) gerne zur Verfügung. Ein diskriminierungs­freies Auswahl­verfahren ist für uns selbst­verständlich. Diversität und Chancen­gleichheit sind Bestandteil unserer Personalpolitik, daher freuen wir uns über Bewerbungen von Menschen aller Geschlechter und Nationalitäten. Die angebotene Stelle ist grund­sätzlich auch für Teilzeit­arbeit geeignet. Menschen mit Schwer­behinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Von Ihnen wird nur das Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Das BSI erwartet von Ihnen die Bereitschaft, sich einer Sicherheits­überprüfung nach Sicherheits­überprüfungs­gesetz (SÜG) zu unterziehen. Ihre Bereit­schaft zur Teilnahme an Fortbildungen sowie zur Übernahme häufiger, mehrtägiger, zum Teil internationaler Dienst­reisen setzen wir voraus.